√úberwachung

Das perfekte Überwachungssystem für das eigene Heim

Das Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung steigt. Während „Surveillance“, also die Überwachung im öffentlichen Raum oft negativ empfunden wird, sieht das im Privatbereich völlig anders aus. Hausbesitzer schauen sich aktiv nach dem bestmöglichen Schutz für ihr Eigenheim um. Wer sich ein Überwachungssystem anschaffen möchte, muss vorab eine Menge bedenken und sich zunächst die Gegebenheiten vor Ort genau ansehen und die sinnvollsten Lösungen herausarbeiten.

Während sich große Firmen oder Betreiber ausgedehnter Industrieanlagen neben einem Sicherheitsdienst zahlreiche Überwachungskameras und weitere Sicherheitssysteme leisten können, ist für kleinere Anlagen im Privat- oder Geschäftsbereich eine Abwägung von Kosten und Nutzen unverzichtbar. Letztlich entscheidet jedoch das persönliche Sicherheitsbedürfnis über Art und Umfang der Maßnahmen.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.

Ein Überwachungssystem für meine Wohnung

Zunächst sollte festgehalten werden, dass Sicherheit bereits mit der Vorsicht des Menschen beginnt. Haustürschlüssel sollten nicht mehr unter dem Blumentopf liegen und moderne Türen und Fenster können Einbrecher bereits sehr lange beschäftigen und ggf. sogar ein Eindringen verhindern. Das moderne Überwachungssystem zeichnet jede Bewegung auf und warnt ggf. den Eigentümer über sein Smartphone. Das erlaubt es z. B. auch unterwegs die Übersicht zu behalten und zu erfahren, ob jemand gerade das Grundstück betritt.

Ist ein Überwachungssystem mit Kamera notwendig?

Die Entscheidung, zusätzlich zur Alarmvorrichtung auch eine Überwachungskamera mit Videoüberwachung als Teil des Überwachungssystems zu installieren, ist individuell. Viele moderne Überwachungssysteme bieten diese Optionen für das eigene Heim mit an. Wenn Sie sich für Kameras ggf. mit Nachtsicht entscheiden, müssen Sie bedenken, dass auch ein Recorder und Monitor benötigt werden.

Bewegungsmelder und Lichtsignale als sinnvoller Teil vom Überwachungssystem

Es ist klug, eventuelle Einbrecher bereits vorm Betreten des Hauses oder sogar des Grundstückes abzuschrecken. Dazu sind Bewegungsmelder, die in unterschiedlichen Farben leuchten ideal. Je nachdem wie die einzelnen Systeme ausgelegt sind, kann der Bewegungsmelder eine Person bereits einige Meter vor der Grundstücksfläche erfassen. Hier ist darauf zu achten, dass keine Objekte wie etwa Hecken oder andere Pflanzen im Weg stehen. Üblicherweise sind die Bewegungsmelder im Eingangsbereich sowie an strategisch sinnvollen Punkten um das Haus herum installiert.